Theater

Theater

Am Eingang der Lichtentaler Allee gelegen, stellt das neobarocke Theater einen weiteren Blickfang dar. 1859 bis 1862 errichtet, wurde das Theater am 7. August 1862 mit einer Aufführung des Karlsruher Hofbühne eingeweiht. Für die Aufführung am 9. August 1862 komponierte Hector Berlioz die Oper „Béatrice und Bénédict“.

1918 bekommt das Theater ein eigenes Ensemble, mit der Gründung der „Städtischen Schauspiele Baden-Baden“. Fast zur gleichen Zeit wird durch den Umbau des Neuen Konversationshauses, des heutigen Kurhauses, mit dem Bénazetsaal eine Konkurrenz nur wenige Meter entfernt geschaffen.

In der Zeit des Nationalsozialismus bis zur kriegsbedingten Schließung werden im Theater lediglich Rühr- und Kriminalstücke aufgeführt, das gesellschaftspolitische Engagement der 20er Jahre kommt vollkommen zum Erliegen.

In der ersten Nachkriegsspielzeit werden im Theater über 400 Stücke aufgeführt, viele davon mit der Intention, aus der Geschichte zu lernen. In den 60er Jahren erlahmt diese Intention zugunsten gefälligerer, leichterer Stücke.

Heute ist das Theater sowohl ein Ort politischer und gesellschaftlicher Auseinandersetzung, als auch der Unterhaltung, mit einem vielfältigen und anspruchsvollen Programm.

Adresse:
Goetheplatz 1
76530 Baden-Baden

Telefon: 07221-932751
Web: https://theater.baden-baden.de

Hinweis zum Schutz Ihrer Daten:
Daten werden erst an Facebook und Co. übermittelt, wenn Sie aktiv auf einen Button klicken:
Teilen macht Freude - Danke sehr.