Kolonnaden

Kolonnaden

Auf dem Weg von der Fieserbrücke zum Kurhaus führt der Weg den Besucher durch die Kolonnaden. Ursprünglich als einfache Krämerbuden errichtet, machte Friedrich Weinbrenner 1818 aus den einfachen Ständen Holzbuden. Ihre heutige Form erhielten die Kolonnaden 1867 und 1868 durch den Architekten des Friedrichsbades, Carl Dernfeld.

Mitte des 19. Jahrhunderts konnten die Besucher Baden-Badens beobachten, dass die russischen Gäste mit weißen Röhrchen in der Hand stolzierten und dabei Rauch ausstießen. Diese Beobachtungen führten zur ersten deutschen Zigarettenmanufaktur durch August Batschari, der in der Weststadt eine eigene Fabrik einrichtete.

Die Kolonnaden gehen vor dem Kurhaus in den Platz vor der Konzertmuschel über. Diese wurde 1912 im Jugendstil errichtet und bietet Gästen oftmals Konzerte und Veranstaltungen auf den speziellen, weißen Terrassenstühlen, den Baden-Baden Stühlen, die von Richard Riemerschmid 1910 bereits entworfen wurden.

Hinweis zum Schutz Ihrer Daten:
Daten werden erst an Facebook und Co. übermittelt, wenn Sie aktiv auf einen Button klicken:
Teilen macht Freude - Danke sehr.