Gönneranlage


Die Gönneranlage, benannt nach dem ehemaligen Bürgermeister Baden-Badens, wurde 1909 bis 1912 nach der Stiftung des Josephinenbrunnens durch Hermann Sielcken neu gestaltet. Der Brunnen im Zentrum der Anlage wurde durch den Münchner Bildhauer Joseph Flossmann in Jugendstilform entworfen. Die beiden flankierenden Figuren rechts und links des Brunnens symbolisieren die Bade- und die Trinkkur.

10000 Rosen – ein wunderbares Geschenk

Gönner Anlage - Figur der Trinkkur Die Gestaltung der Anlage übernahm Max Laeuger, der auch für die Gartenanlage „Paradies“ und die Vasen an der Fieserbrücke verantwortlich zeichnete. Max Laeugers keramische, grafische und architektonische Arbeiten wurden 1900 und 1904 auf Weltausstellungen in Paris und Saint Louis vorgestellt. Die Anlage ist, im Unterschied zur umgebenden Lichtentaler Allee streng geordnet und kontrastiert reizvoll die Umgebung.

10000 Rosen wollte Hermann Sielcken seiner Frau schenken und stiftete die Anlage, deren Brunnen und die Zugangsbrücke den Namen seiner Frau Josephine tragen. Bänke und Tische laden bei schönem Wetter auch zum längeren Verweilen ein.

 

Hinweis zum Schutz Ihrer Daten:
Daten werden erst an Facebook und Co. übermittelt, wenn Sie aktiv auf einen Button klicken:
Teilen macht Freude - Danke sehr.