Brahmshaus


 

1865 bis 1874 lebte der Komponist Johannes Brahms in diesem Haus, nahe dem Wohnhaus der angebeteten Clara Schumann. Hier vollendete er auch seine 2. Sinfonie, die heute noch als Lichtentaler Sinfonie geführt wird.

1853 lernte Johannes Brahms Robert und Clara Schumann in Düsseldorf kennen. Robert Schumann setzte sich bei seinem Verlag für den bis dato unbekannten, jungen Musiker ein, ein Engagement, das diesen in Deutschland berühmt machen sollte. 1854, als Robert Schumann in die Richarz´sche Heilanstalt in Endenich eingewiesen worden war, intensivierte sich der Kontakt Johannes Brahms mit der vierzehn Jahre älteren Clara Schumann, die er zeitlebens liebte und verehrte.

Zwei Jahre nachdem Clara Schumann nach Baden-Baden übergesiedelt war, folgte ihr Johannes Brahms und war in der Folgezeit oft zu Gast im Hause Clara Schumanns.

Johannes Brahms bleibt auch nach seiner Übersiedlung nach Wien der Stadt Baden-Baden verbunden. Am 23.9.1887 leitet Johannes Brahms das städtische Orchester bei der Probeaufführung des Doppelkonzerts a-Moll op. 102 für Violine und Orchester.

Adresse:
Brahms Haus
Maximilianstr. 85
76530 Baden-Baden

Öffnungszeiten:
Montag, Mittwoch und Freitag 15.00 bis 17.00 Uhr
Sonntag und Feiertag 10.00 bis 13.00 Uhr

Während der Brahmstage ist das Museum täglich von
10.00 bis 16.00 Uhr geöffnet.

Web: http://www.brahms-baden-baden.de
Telefon: 07221-99872

Hinweis zum Schutz Ihrer Daten:
Daten werden erst an Facebook und Co. übermittelt, wenn Sie aktiv auf einen Button klicken:
Teilen macht Freude - Danke sehr.