Römer, Rheuma und Roulette – Max im Museum am 14.10, 11.11. und 28.12

Zu einem Rundgang der besonderen Art lädt das Stadtmuseum im Alleehaus am Sonntag, 14. Oktober, 11 Uhr – gespickt mit Anekdoten und Zitaten von und über prominente Gäste der Kurstadt.

Der Baden-Badener Schauspieler und „Promi“ Max Ruhbaum führt mit einem Augenzwinkern durch die Dauerausstellung und 2000 Jahre Baden-Badener Geschichte: Von den Anfängen als römisches Heilbad über das Baden und Kuren in Spätmittelalter und früher Neuzeit bis zu den mondänen Zeiten als Weltbad im 19. Jahrhundert. Dabei bleibt die Geschichte der Stadt alles andere als „wässrig“, denn Baden-Baden wird schließlich nicht der Thermen wegen zur Sommerhautstadt Europas und zur „schönsten Bude auf dem Jahrmarkt der Eitelkeiten“, wie Nikolaj Gogol feststellt: „Es gibt hier niemanden, der ernsthaft krank wäre. Alle kommen nur hierher, um sich zu amüsieren … keineswegs um sich kurieren zu lassen… Es ist die Datscha ganz Europas!“

Die Führung dauert rund eine Stunde, der Unkostenbeitrag beträgt 20 Euro inklusive Eintritt ins Stadtmuseum. Wegen der begrenzten Teilnehmerzahl ist eine Anmeldung erforderlich, per Telefon unter 07221/93-2272 (dienstags bis sonntags von 11-18 Uhr) oder per Mail an museum.archiv@baden-baden.de. Neben Eintrittskarten im Vorverkauf können im Stadtmuseum auch Gutscheine für die Führungen mit Max Ruhbaum erworben werden.

Zwei weitere Termine gibt es noch in diesem Jahr und zwar am Sonntag, 11. November, 11 Uhr, und Freitag, 28. Dezember,15 Uhr.

Bild oben:
Unter dem strengen Blick einer Kaiserin: Römer, Rheuma und Roulette mit Max Ruhbaum im Stadtmuseum
Foto: Peter Quirin / Stadtmuseum/-archiv Baden-Baden

Hinweis zum Schutz Ihrer Daten:
Daten werden erst an Facebook und Co. übermittelt, wenn Sie aktiv auf einen Button klicken:
Teilen macht Freude - Danke sehr.

Schreibe einen Kommentar