Queenz of Piano: „Verspielt“ – Uli Masuth: „Mein Leben als ICH“ – Kurhaus – 08.11.2018

Kabarett und Kleinkunst an einem Abend

Kabarett und Kleinkunst gibt es am Donnerstag, 8. November, im Kurhaus Baden-Baden mit Uli Masuth und den Queenz of Piano.

Politisches Kabarett und musikalische Kleinkunst an zwei Pianos an einem Abend: Das versprechen Uli Masuth und die Queenz of Piano am Donnerstag, 8. November, im Kurhaus Baden-Baden.

Uli Masuth, Meister des rabenschwarzen Humors, präsentiert sein Programm „Mein Leben als ICH“. Das Duo Queenz of Piano bringt das Programm „Verspielt“ auf die Bühne. Beginn im Runden Saal ist um 20 Uhr. Tickets (22 Euro, bestuhlt, freie Platzwahl) gibt es bei der Tourist-Information Stadteinfahrt (B 500), Tel. 07221/275 233, beim Ticket-Service Baden-Baden in der Bäderstraße 2, Tel. 07221/93 27 00 sowie im Internet unter http://www.badenbadenevents.de.

Über „Mein Leben als ICH“ von Uli Masuth

Jeder für sich, Gott für uns alle – ein geflügeltes Sprichwort, das den ganz normalen Egoismus unter dem großen Himmelszelt beschreibt: Jeder kümmert sich um seinen eigenen Kram und der liebe Gott ist für das große Ganze zuständig. Ob das die Welt zusammen hält? Denn wo Religion früher für viele Menschen Teil der Lösung war, wird sie heute für die Menschheit oftmals zum Problem. Wo es früher Gebote und Verbote gab, gibt es heute Optionen – und zwar jede Menge. Kein Wunder, dass Mensch sich Fragen stellt wie: Wohin will ich eigentlich? Denn das wissen wir offenbar immer weniger, sind dafür aber – dank unseres rasanten Lebensstils – immer schneller da. Fragen wie: Welche Rolle spiele ich eigentlich in meinem Leben? Eine Hauptrolle? Eine Nebenrolle? Gar keine Rolle? Wer will das schon, keine Rolle spielen? Sind deshalb so viele Menschen völlig von der Rolle? Was ist los in einer Zeit, in der sich die Menschen ständig selbst fotografieren und die Überhöhung des eigenen Ichs stetig zunimmt? Und das nicht nur im Netz. Wie gut, dass Uli Masuth Meister des rabenschwarzen Humors ist, der natürlich auch die Schwächen des Gutmenschentums bloßlegt und gewaltig gegen den Strich bürsten kann. Mit Masuth als „schwarzem Ritter“ lässt sich Licht ins egozentrische Verwirrungsdunkel bringen…

Über „Verspielt“ von Queenz of Piano

Gekürt mit dem Thüringer Kleinkunstpreis 2015 für ihr „musikalisch-akrobatisch-kabarettistisches Gesamtkunstwerk“ zeigen die Queenz of Piano, dass ein Klavierkonzert richtig Spaß macht und es zwischen E-und U-Musik keine Grenzen gibt. Barock, Klassik, Pop, Rock, Filmmusik – sie spielen feurig, leise, laut, fetzig, charmant und vor allem eins: magisch. Die Saiten werden bei Gitarrenriffs mit Plektren gespielt. Der Flügel wird zum Percussions-Instrument. Vom Cembalo bis zur Bouzouki, vom chinesischen Gong bis zur groovenden Bassdrum – die Queenz entlocken den Flügeln Töne, von denen man nicht einmal ahnt, dass es sie gibt. In ihrem neuen Programm beschäftigen sich die Queenz damit, wie schön es ist, nicht perfekt zu sein. Sie zeigen, wie neue Instrumente aus Konstruktionsfehlern entstanden und die Musikwelt revolutionierten. Wie ein Quodlibet aus Freude schöner Götterfunken und Pharell Williams‘ „Happy“ harmoniert. Wie Nirvana geklungen hätte, wenn Kurt Cobain ein Buddy von Johann Sebastian Bach gewesen wäre und was der Einfluss des Ragtimes aus Mozarts Türkischem Marsch macht.

Hinweis zum Schutz Ihrer Daten:
Daten werden erst an Facebook und Co. übermittelt, wenn Sie aktiv auf einen Button klicken:
Teilen macht Freude - Danke sehr.

Schreibe einen Kommentar