Der Panoramaweg – Rundweg um Baden-Baden -Teil 1

Eine der schönsten Wanderstrecken Deutschlands, der Panoramaweg, führt über 40 Kilometer von der Bernharduskirche bis ins Geroldsauer Tal und zu den malerischen Geroldsauer Wasserfällen. Die Strecke ist untergliedert in Etappen zwischen fünf und 11 Kilometern und führt zu fantastischen Ausblicken über Baden-Baden. 2004 wurde der Panoramaweg als schönster Wanderweg Deutschlands ausgezeichnet.

Die Anfangs- und Endpunkte jeder Etappe sind mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut zu erreichen, Hütten und Gastronomie bieten Einkehrmöglichkeiten.

Von der Bernharduskirche zur Talstation der Merkurbergbahn

Die erste Etappe des Panoramawegs führt von der Bernharduskirche über den Balzenberg und die Sophienruhe zur Talstation der Merkurbergbahn. Auf dem Balzenberg genießt der Wanderer einen fantastischen Blick über Baden-Baden von der Yburg bis zum Ruberg. Weiter geht es über den „Grünen Stein“ durch Buchenwälder bis zum Rotenfelser Weg und zum Alten Schlossweg. Durch alte Eichenwälder wird schließlich die Sophienruhe erreicht. Hier hat man eine wunderbare Aussicht auf das Kurhaus und das Neue Schloss. Empfehlenswert ist vom Panoramaweg abzuweichen und den Weg zum Schloss Hohenbaden, dem sogenannten Alten Schloss zu nehmen. Sollte genug Zeit eingeplant sein, lohnt hier eine Besichtigung des Alten Schlosses mit der wohl einmaligen Windharfe. Von hier aus geht an den schroffen Felsen des Battert mit einem wunderbaren Blick auf Baden-Baden entlang.

Fotogalerie: Altes Schloss und Battert

« 1 von 2 »

Über den Teufelskanzelsweg kommt man wieder bei Langengehren auf den Panoramaweg und folgt diesem bis zur Talstation der Merkurbergbahn.

Weglänge: 6 Kilometer (ohne den Ausflug über den Battert)

Von der Talstation Merkurbergbahn bis zum Forellenhof

Ausgehend von der Talstation Merkurbergbahn führt der Panoramaweg zunächst zum Wildgehege über die Eckhöfe mit einem Abstecher zur Marienkapelle. Hier sollte man einen Moment verweilen und den fantastischen Blick auf Lichtental und das Kloster Lichtenthal genießen.

Blick auf Lichtental

Blick auf Lichtental

Zurück in Richtung Eckhöfe geht es von dort aus den Panoramaweg weiter zum Futterplatz des Rot-, Muffel- und Damwildgeheges. Ein wenig weiter gelangt man aus dem Wald heraustretend auf eine Plattform mit fantastischem Blick auf die umgebende Landschaft. Von hier aus führt der Panoramaweg über eine schon lange Zeit landwirtschaftlich genutzte Fläche. Nach der Schafweide geht es weiter zum Hotel Forellenhof, das in den sechziger Jahren bereits einmal Schauplatz einer Fernsehserie war.

 

Hinweis zum Schutz Ihrer Daten:
Daten werden erst an Facebook und Co. übermittelt, wenn Sie aktiv auf einen Button klicken:
Teilen macht Freude - Danke sehr.

Schreibe einen Kommentar