Osterfestspiele 2018 – Mozarts „Gärtnerin aus Liebe“


Am 25. März und am 2. April wird im Theater der Stadt Baden-Baden Mozarts „Gärtnerin aus Liebe“ in Koproduktion zwischen dem Festspielhaus, dem Theater Baden-Baden, den Berliner Philharmonikern und der Akademie Musiktheater heute aufgeführt. Die Aufführung verspricht schon aufgrund der Zusammensetzung mit Schauspielern und Sängern, die in dieser Form noch nicht zusammengewirkt haben, eine frische und lebendige Version der Oper Mozarts zu präsentieren.

Die sehr eigene Zusammensetzung aus Schauspielern und Sängern bewirkt, wie der Opernreferent des Festspielhauses Andreas Fladvad-Geier schwärmt, eine neue und frische Interpretation des Stoffes.

Die Oper selbst ist ein munteres Wechselspiel durch die Irrungen und Wirren der Liebe mit heiratswilligen und heiratswütigen Protagonisten. Auf dem Anwesen des Amtshauptmannes Podestà treffen sich Belfiore und Podestàs prätentiöse Nichte Arminda, letztere mit dem Willen, den Grafen Belfiore zu heiraten.

Podestà wiederum wirbt um die ebenfalls anwesende Sandrina, die als Gärtnerin auf seinem Sitz angestellt ist. Dass sich hinter Sandrina die Gräfin Violante Onesti verbirgt, die mit ihrem Angestellten Nardo nach einer ominösen Verwundung vor einem Jahr durch Belfiore zu einer falschen Identität Zuflucht gesucht hat, ist weder Belfiore noch Podestà bewusst.

Diese Verwundung, in der jungen Interpretation der Künstler, eine eher seelische Verwundung, führte dazu, dass die Gräfin Onesti und Belfiore getrennt wurden. Doch heimlich hofft die Gräfin auf ein Wiedersehen und darauf, Belfiore zurück zu gewinnen.

Ebenfalls vor Ort, die Haushälterin Serpetta, die ihrerseits eine verflossene Beziehung mit Podestà verbindet und Ramiro, der Arminda nachweint, ein gelungenes Chaos um das unverhoffte Wiedersehen Belfiores mit der „Gärtnerin“.

Als aus Mailand eine Eilmeldung eintrifft, wonach Graf Belfiore am vorgeblichen Tod der Gräfin Violante Ornesti bezichtigt wird, beschließt diese, ihre wahre Identität zu enthüllen. Allerdings entzieht sie sich dem Grafen und flieht in den nächtlichen Wald. In der Dunkelheit kommt es zu einer Reihe von Verwechselungen, Sandrina und Belfiore brechen gemeinsam aus der Situation aus und flüchten in eine Fantasie neuer Identitäten.

Die Auflösung des liebestollen Durcheinanders gestaltet sich überraschend.

Die musikalische Leitung der Aufführung hat Simon Rösler, es spielt die Karajan Akademie der Berliner Philharmoniker. Das Zusammenwirken von Schauspielern und Sängern, in dieser Form für alle Beteiligten Neuland, führt zu einer überraschenden Interpretation der Oper Mozarts und stellte, wie Christian Carsten erläuterte, alle Seiten vor neue Herausforderungen, die diese überraschend gut meisterten.

Hinweis zum Schutz Ihrer Daten:
Daten werden erst an Facebook und Co. übermittelt, wenn Sie aktiv auf einen Button klicken:
Teilen macht Freude - Danke sehr.

Schreibe einen Kommentar