Licht macht die Stadt zur Bühne

„kunst findet stadt“ in Baden-Baden präsentiert die bisher größte „Luminarie“ in Deutschland der international gefeierten italienischen Künstlerin Marinella Senatore, die dieses Jahr noch mit großen Ausstellungen in Paris und London hervortreten wird.

Der Kurgarten von Baden-Baden wird in diesem Sommer wieder zu einer Kunstgalerie unter freiem Himmel. „kunst findet stadt“ zeigt ab dem 15. Juli vor und am Kurhaus drei Arbeiten der italienischen Künstlerin Marinella Senatore – frei zugänglich für alle und bei freiem Eintritt. Zwei der Arbeiten wurden speziell für den Stadtraum in Baden-Baden geschaffen. Nach Jeppe Hein (2021) ist Marinella Senatore die zweite Künstlerin, die vom künstlerischen Beirat um Dr. Thomas Köhler, Direktor der Berlinischen Galerie, und Prof. Dr. Florian Matzner, Kunsthistoriker an der Akademie der Bildenden Künste, für „kunst findet stadt“ ausgewählt wurde. Neben der Ausstellung in Baden-Baden ist Marinella Senatore in diesem Jahr an international renommierten Kunstorten präsent, unter anderem im Palais de Tokyo (Paris) und in der Hayward Gallery (London).

Luminarie am Kurhaus

Herzstück der Ausstellung in Baden-Baden ist eine sogenannte „Luminarie“ an der Fassade des Kurhauses, das bis dato größte ausgestellte Kunstwerk von Marinella Senatore in Deutschland. Es wird eigens für Baden-Baden und die Kurhaus-Fassade unter Berücksichtigung der Gegebenheiten im Kurgarten produziert. Inspiration für diese Art von Kunstwerk bezieht Marinella Senatore von den traditionellen Luminarie, die anlässlich von Feiertagen und Festen ganze Städte in Süditalien zum Erleuchten bringen. An die aus Holz gefertigten Bögen und geometrische Formen werden bunte LED-Glühbirnen angebracht, die dadurch entstehenden Portale erinnern an die barocke Architektur der Städte. Indem Marinella Senatore ihren „Luminarie“ Zitate hinzufügt, die sich auf Empowerment und die Anerkennung der eigenen Identität beziehen, schafft sie ein System, das einen öffentlichen Raum im besten Sinne des Wortes politisch aktivieren kann.

Mit Hilfe des Lichts markiert sie so einen Raum, der zu einem universellen Platz für alle Menschen wird. Ihre Kunstwerke erzeugen Energie, die sich in Form von Lichtstrahlen innerhalb oder außerhalb eines Raumes ausbreitet, ihn verändert, seine Strukturen und auch die darin anwesenden Personen modifiziert. So entstehen riesige leuchtende und zugleich immer auf den Ort bezogene Kunstwerke.

Die „Luminarie“ von Marinella Senatore wurden bereits auf der High Line in New York gezeigt (2018), auf der Piazza Duomo in Lecce anlässlich einer vielbeachteten Modenschau von Dior (2020) und im Innenhof des Palazzo Strozzi in Florenz (2020) gezeigt. Teile des Spruchbands, das bei „kunst findet stadt“ an der Kurhaus-Fassade zu sehen sein wird, erarbeitet die Künstlerin in enger Zusammenarbeit mit einem Baden-Badener Gymnasium.

Die Einbeziehung der Bevölkerung steht auch beim zweiten und dritten Kunstwerk von Marinella Senatore im Mittelpunkt. Inmitten der Kurhaus Kolonnaden bereitet sie den Menschen im wahrsten Sinne des Wortes eine Bühne. Unter dem Motto „Dance first, think later“ entsteht im Rahmen von „kunst findet stadt“ ein kreativer Raum für Bürger:innen wie Besucher:innen Baden-Badens. Neben den weltweit ausgestellten „Luminarie“ ist Marinella Senatore vor allem auch für ihre „School of Narrative Dance“ (SOND) bekannt, eine an keinen bestimmten Ort gebundene, kostenlose und nicht-hierarchische Tanzschule. Marinella Senatore schlägt mit der SOND-Schule ein alternatives Bildungssystem vor, das auf Emanzipation, Empowerment und Selbsterziehung basiert. In diesem Jahr feiert die SOND ihr zehnjähriges Bestehen. „kunst findet stadt“ ist daher der perfekte Anlass, um die Gründung dieser Schule für und mit Menschen am Eröffnungswochenende der Ausstellung zu feiern. Für die verbleibende Ausstellungszeit (bis 4. September) übergibt Marinella Senatore die Bühne an die Bevölkerung, also an Vereine, Musikgruppen, Einzelpersonen, Tanzgruppen und Co., um der Kreativität in der Stadt freien Lauf zu lassen.

Mitten im Grün des Kurgartens wird darüber hinaus ein Podest aufgestellt werden mit einer weiteren „Luminarie“: „Bodies in Alliance“, ein beliebtes Motto von Marinella Senatore, lädt die Besucher:innen dazu ein, mit dem Kunstwerk in einen Dialog zu treten, ein Teil der Kunst zu werden.

Marinella Senatore (Jahrgang 1977) lebt in Rom und ist eine interdisziplinär arbeitende Künstlerin. Sie studierte Bildende Kunst, Musik und Kinematographie. Charakteristisch für ihre Arbeiten ist die starke Einbeziehung und Zusammenarbeit mit der lokalen Gesellschaft und deren Teilhabe. In ihren Arbeiten zieht Marinella Senatore die Begebenheiten des Ausstellungsortes mit ein und erschafft so fließende, vom Ort und der Umwelt beeinflusste Räume. Ihre Kunstwerke und Tanzprojekte waren unter anderem in New York, im Centre Pompidou in Paris, in Berlin, Miami und Tel Aviv zu sehen. Mitgewirkt hat Marinella Senatore ferner bei den Biennalen in Venedig, São Paulo und Havanna sowie bei der Manifesta12 in Palermo.

„kunst findet stadt“

„kunst findet stadt“ feierte im Sommer 2021 seine Premiere mit Kunstwerken des dänischen Künstlers Jeppe Hein. Das Projekt ist als jährlich stattfindende Reihe der Baden-Baden Events GmbH konzipiert. „kunst findet stadt“ soll sowohl den Baden-Badener Bürgern als auch den Touristen der Stadt gerecht werden und den beliebten Kurgarten für mehrere Wochen in ein neues Licht tauchen – in diesem Sommer im wahrsten Sinne des Wortes.

Hinweis zum Schutz Ihrer Daten:
Daten werden erst an Facebook und Co. übermittelt, wenn Sie aktiv auf einen Button klicken:
Teilen macht Freude - Danke sehr.
Die mobile Version verlassen