Endspurt für den Nationalparkplan – Nationalpark informiert im Löwensaal – 13.6.2018

Der Nationalpark Schwarzwald lädt Interessierte am Mittwoch, 13. Juni, von 17.30 bis 21 Uhr zu einem Austausch in den Saal des Goldenen Löwen in Lichtental zu einem „offenen Marktplatz“ ein. Stände informieren über wichtige Themen des Schutzgebiets. Zudem gibt es Vorträge zum Wildtiermanagement und zum Verkehrskonzept.

Bis Ende dieses Jahres muss die erste Fassung des großen Nationalparkplans stehen. Seit seiner Gründung 2014 hat das Schutzgebiet im Schwarzwald die einzelnen Kapitel des Betriebshandbuchs gemeinsam mit der Nationalparkregion gefüllt und damit die Weichen für so große Themen wie Tourismus, Artenschutz und Verkehr gestellt. Bei dem „offenen Marktplatz“ am 13. Juni sind alle Interessierten eingeladen, sich über den aktuellen Stand zu informieren, mit Experten aus dem Nationalparkteam zu diskutieren und Fragen loszuwerden.

„Es ist uns ein besonderes Anliegen, die Menschen in der Region an der spannenden Entwicklung dieses ersten Nationalparks im Land zu beteiligen“, sagt Nationalparkleiter Thomas Waldenspuhl. Der Abend in Baden-Baden biete Gelegenheit zu einem besonders intensiven Austausch. „Unsere Mitarbeiter können Fragen zu einzelnen Themen direkt beantworten und freuen sich auf interessante Gespräche“, ergänzt sein Kollege Wolfgang Schlund.

Oberbürgermeisterin Margret Mergen wird die Veranstaltung um 17.30 Uhr eröffnen und über die Bedeutung des Nationalparks für ihre Stadt und Perspektiven für die Zukunft sprechen. Anschließend gibt es zwei Vorträge zu den spannenden Themen Wildtiermanagement und Verkehrskonzept, zwei Kapitel des Nationalparkplans, für die der Nationalparkrat noch final grünes Licht geben muss.

Nach den Vorträgen wird dann der eigentliche Marktplatz eröffnet: An insgesamt 16 kleinen Ständen können sich die Besucher bis 21 Uhr über ganz unterschiedliche Themen informieren und sich mit dem Nationalparkteam austauschen:

  • Arten- & Biotopschutz: Was bedeutet Arten- & Biotopschutz im Nationalpark?
  • Barrierefreiheit: Der Nationalpark soll allen Menschen offen stehen – ist das auch möglich?
  • Besucherzentren: Wie und wo werden Besucherinnen und Besucher über den Nationalpark informiert?
  • Beteiligung: Beteiligung im und am Nationalpark Schwarzwald – was heißt das konkret?
  • Borkenkäfermanagement: Wie schützt der Nationalpark die angrenzenden Gebiete vor dem Borkenkäfer?
  • Erholung und Gesundheit: Was kann der Nationalpark zur Erholung und Gesundheit beitragen?
  • Forschung und Dokumentation: Was wird im Nationalpark geforscht – naturwissenschaftlich und sozialwissenschaftlich?
  • Kooperationen: Welche Voraussetzungen gibt es für eine Partnerschaft mit dem Nationalpark?
  • Natur- und Wildnisbildung: Wie können Natur und Wildnis vermittelt und erlebbar gemacht werden?
  • Tourismus: Nachhaltiger und naturverträglicher Tourismus – wie kann das gehen?
  • Verkehrskonzept: Wie kommen die Gäste in und durch den Nationalpark Schwarzwald?
  • Waldmanagement: Welche Pläne hat der Nationalpark mit dem Wald?
  • Wegekonzept: Wie und auf welchen Wegen können Besucherinnen und Besucher den Park erleben?
  • Wildtiermanagement: Wie soll künftig der Umgang mit Wildtieren im Nationalparkgebiet aussehen?
  • Zonierung: Welche Zonen gibt es im Nationalpark und was bedeuten sie?
  • Rund um den Nationalpark: Eine Infotheke rund um alle Fragen zum Nationalpark generell.

Aus organisatorischen Gründen bittet die Nationalparkverwaltung um eine kurze Anmeldung bis 11. Juni unter www.nationalpark-schwarzwald.de/veranstaltungskalender oder telefonisch bei Britta Hars unter 07449/929 98 15.

Hintergrund: Der Nationalparkplan ist das Betriebshandbuch des Nationalparks Schwarzwald. Dieses muss laut Nationalparkgesetz innerhalb von fünf Jahren nach Gründung des Nationalparks erarbeitet werden, also bis Ende 2018 fertig sein. Die einzelnen Themenfelder, Module genannt, werden mit großer Beteiligung der Region bearbeitet, am Ende entscheidet jeweils der Nationalparkrat. Den Modulen Borkenkäfermanagement, Waldmanagement, Wegekonzept, Tourismuskonzept, Kooperationen, Leitbild des Nationalparks, Erholung und Gesundheit, Natur- und Wildnisbildung sowie Besucherzentren hat der Nationalparkrat bereits zugestimmt. Die Module Arten- und Biotopschutz, Forschung und Dokumentation, Verkehrskonzept, Wildtiermanagement und Zonierung werden noch entwickelt.

Weitere Informationen im Internet auf www.schwarzwald-nationalpark.de oder bei: Nationalpark Schwarzwald, Pressestelle, Anne Kobarg und Franziska Schick; Telefon: 07449/929 98 14; Email:

 

Foto: Daniel Müller

Hinweis zum Schutz Ihrer Daten:
Daten werden erst an Facebook und Co. übermittelt, wenn Sie aktiv auf einen Button klicken:
Teilen macht Freude - Danke sehr.

Schreibe einen Kommentar