Alte Mopeds und Motorräder treffen sich in Steinbach – 08.09.2019


Baden-Baden/Steinbach. Das inzwischen siebte Steinbacher Moped- und Motorradtreffen startet am Sonntag, 8. September, am „Tag des offenen Denkmals“. Beginn ist um 10 Uhr, Ende gegen 17 Uhr. Der Eintritt und die Teilnahme sind frei.

Zugelassen sind Zweiräder bis Baujahr 1975, aber auch Roller, Gespanne und Fahrräder. Das Treffen auf dem Gelände des Autohauses Karcher im Baden-Badener Ortsteil Steinbach ist leicht zu finden: Das Autohaus liegt auf halber Strecke zwischen Sinzheim und Bühl, direkt an der Bundesstraße 3.

Bereits zum fünften Mal tragen die Organisatoren Jürgen Karcher, Andreas und Christoph Beck sowie Roland Seiter auch ein Geschicklichkeits-Turnier aus, das nach original ADAC-Wettbewerbsvorgaben aus den 1950er-Jahren ausgefahren wird. Für das Turnier ist die Teilnehmerzahl auf 20 Fahrer begrenzt.

Die Teilnahme am Geschicklichkeitsturnier erfolgt auf eigenes Risiko. Die Strecke im Innenhof des Autohauses Karcher ist zweimal zu durchfahren. Nicht auf die Geschwindigkeit kommt es an, sondern dass die Zeit der zweiten Durchfahrt möglichst nah an der erstgefahrenen Zeit liegt. Während der Fahrt ist es nicht erlaubt, den Fuß abzusetzen oder den Parcours zu verlassen. Solche Fehler werden mit einer Strafsekunde geahndet. Helm ist Pflicht.

Im letzten Jahr kamen rund 240 Zweiräder, vom Uralt-Fahrrad über die 50 ccm-„Schnapsglas-Klasse“ bis hin zu den großen Vorkriegs-Indians und -Harleys mit über 1000 ccm. Dieses Jahr hoffen die Organisatoren auf sommerliches Wetter und über 300 motorisierte Zweiräder, darunter teils sehr seltene und außergewöhnliche Fahrzeuge. In zahlreichen Benzingesprächen ergeben sich neue Kontakte, hilfreiche Ersatzteiladressen werden ausgetauscht.

Erstmals neun Pokale werden um 15.30 Uhr vergeben: Einmal für die weiteste Anfahrt auf eigener Achse (2018 für den Karlsruher Gerrit Volz auf seiner 1935er DKW) und für die älteste Maschine (2018 an Georgios Tzoulakis mit seiner wunderschönen Indian aus dem Jahr 1924)! Den Pokal für das außergewöhnlichste Fahrzeug ging letztes Jahr an Albrecht Leppert aus Moos für seine Hercules 2000 Wankel, ein Vorserienmodell aus dem Jahr 1973. Der Pokal für den auf eigener Achse anreisten jüngsten Teilnehmer ging an den 15-jährigen Ole Schmitt aus Baden-Baden, der erst wenige Tage zuvor den kleinen Führerschein machte. „Den Nachwuchs“, unterstreicht Roland Seiter, „fördern wir ganz bewusst. Es ist uns wichtig, dass junge Menschen den Weg zu unserem Hobby finden und Freude an und mit der alten Technik haben.“

Weitere 4 Pokale gibt es beim Geschicklichkeits-Turnier zu gewinnen, und zwar für die Plätze 1, 2 und 3 (Sieger Georg Kempf, 2. Platz Karsten Schulz, 3. Platz Cetin Beker). Zudem hat die mobile Café-Bar Cultoccino einen Pokal für die schnellste Frau des Turniers gestiftet: Den Preis für die beste Amazone holte 2018 Sybille Beck, Baden-Lichtental.

2019 kommt ein weiterer Pokal hinzu, und zwar für den Teilnehmer mit der schönsten und originalgetreuesten Kluft, also beispielsweise einem Motorradmantel samt Halbschalenhelm und Motorradbrille.

Mit dem Auto anreisende Besucher werden gebeten, den benachbarten Betriebsparkplatz der Firma Schöck zum Parken zu nutzen. Zudem sind die Haltestellen der Buslinien 214 und 216 nur 500 Meter vom Veranstaltungsareal entfernt. Parkplätze stehen auf dem Gelände des Autohauses Karcher nicht zur Verfügung.

Detaillierte Infos und zahlreiche Fotos von Kreidler, Zündapp, DKW, NSU & Co im Internet unter www.steinbacher-moped-und-motorradtreffen.de. Unterstützt wird das Treffen von der Sparkasse Baden-Baden Gaggenau, ohne die das beliebte Treffen in dieser Form nicht stattfinden könnte.

Hinweis zum Schutz Ihrer Daten:
Daten werden erst an Facebook und Co. übermittelt, wenn Sie aktiv auf einen Button klicken:
Teilen macht Freude - Danke sehr.